Bolivien Visum

Wer nach Bolivien reist, sollte sich im Vorfeld schon Gedanken über das Visum für Bolivien machen. Am unkompliziertesten ist ein Touristenvisum. Als Tourist und als deutscher Staatsbürger erhalten Sie bei der Einreise in Bolivien direkt an der Migración einen Stempel in Ihrem Reisepass. Die genehmigte Aufenthaltsdauer beträgt 90 Tage. Allerdings kann es vor allem bei der Einreise mit dem Bus passieren, dass die Beamten Ihnen nur 30 Tage eintragen. Am besten klären Sie das noch vor Ort ab oder nachträglich in der Migración in Santa Cruz bzw. La Paz. Für das Touristenvisum müssen Sie nichts bezahlen.

Mit dem Touristen Visum für Bolivien dürfen Sie sich 90 Tage im Land Bolivien aufhalten. Bei der Einreise könnte aber von Ihnen verlangt werden, dass Sie nachweisen, dass Sie Bolivien innerhalb dieser 90 Tage wieder verlassen. Im besten Fall können Sie einen Flug aus Bolivien wie zum Beispiel Ihren Rückflug nach Deutschland vorweisen. Etwas schwieriger könnte es jedoch werden, wenn Sie eine Südamerika Rundreise unternehmen wollen und ohne konkrete Buchungen und Planungen reisen. Da man in diesem Fall meistens mit dem Bus reist und es schwierig ist, vor allem im Ausland schon Tickets für solche Busfahrten (zum Beispiel von Santa Cruz nach Buenos Aires) zu bekommen, hat man logischerweise bei der Einreise nichts in der Hand. Theoretisch wäre das ein Problem. In der Praxis haben wir aber die Erfahrung gemacht, dass man das Touristenvisum auch bekommt, wenn man keinen Nachweis für die Ausreise aus Bolivien hat. Und falls die Beamten wirklich das beanstanden würden, muss man einfach Geduld haben, ruhig bleiben und mit ihnen reden. Oft muss man wirklich erst ewig reden und die Lage schildern, bis es dann doch geht.

Für die Einreise nach Bolivien genügt ein deutscher Reisepass, auch ein vorläufig ausgestellter Reisepass reicht aus, jedoch muss dieser mindestens noch sechs Monate gültig sein.

Seit kurzem gibt es ein neues Gesetz in Bolivien, das vor allem Touristen betrifft. In der Vergangenheit war es kein Problem, mehrmals im Jahr als Tourist nach Bolivien zu reisen. Nun aber dürfen Touristen nur einmal im Jahr das Touristenvisum in Anspruch nehmen. Nach wie vor ist es möglich, innerhalb des Zeitraums des Touristenvisums mehrfach aus Bolivien aus- und wieder einreisen. Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn Sie sich von La Paz kommend den Titikaka-See anschauen, aus Bolivien ausreisen nach Peru, um zum Inka-Trail bzw. Machu Picchu zu kommen und nach wenigen Tagen wieder in Bolivien einreisen.

Wo es aber mittlerweile Probleme gibt – was in der Vergangenheit sehr oft praktiziert wurde, um sich die hohen Visumsgebühren zu sparen – ist die Ausreise aus Bolivien ins Ausland kurz vor Ablauf der 90 Tage, um bei Einreise nach Bolivien wieder ein neues Touristenvisum mit 90 Tagen zu bekommen. Dies ist nun nicht mehr möglich. Man darf das Touristen Visum für Bolivien nur einmal im Kalenderjahr in Anspruch nehmen.

Was ist nun zu empfehlen, wenn man länger als 90 Tage in Bolivien bleibt, sich aber ein 1 Jahres-Visum nicht rentiert? Nun, am unkompliziertesten ist, es wenn sich dieser Aufenthalt über einen Jahreswechsel erstreckt.

Tipps zum Touristenvisum für Bolivien

Ein Beispiel: Sie wollen fünf Monate bleiben, vom 1.  November bis zum  31. März des folgenden Jahres. Bei der Einreise nach Bolivien im November bekommen Sie wie gewohnt ein Touristenvisum, Sie dürfen 90 Tage bleiben, sprich Sie müssten am 29. Januar (ist der 90. Tag) das Land Bolivien verlassen.  Reisen Sie doch zu Silvester nach Buenos Aires (Argentinien)! Dazu verlassen Sie am 30. Dezember Bolivien und Sie kehren nach nur wenigen Tagen am 3. Januar wieder zurück. Da ein neues Kalenderjahr angebrochen ist, bekommen Sie wieder ein Touristenvisum für Bolivien bei Ihrer Einreise am 3. Januar. Mit diesem Touristenvisum dürfen Sie wieder bis zum 3. April bleiben (entspricht der Dauer von 90 Tagen). Damit sind Sie mit Ihrem Rückflug am 31. März noch im Zeitrahmen.

Was ist zu empfehlen, wenn Ihr Aufenthalt aber nicht über Jahreswechsel geht? Wenn Sie zum Beispiel wieder fünf Monate bleiben wollen, jedoch von März bis Juli? Sie können die Dauer der 90 Tage überschreiten, jedoch müssen Sie für jeden Tag, den Sie zu viel in Bolivien sind, eine Strafe  von 10 Bolivianos zahlen (Stand 2009). Bleiben Sie zwei Monate länger als die 90 Tage, müssen Sie also bei Ihrer Ausreise eine Strafe von ungefähr 600 Bolivianos bezahlen, das sind circa 67 EUR. Das ist eigentlich nicht viel, im Grunde genommen müsste man sich sogar bei dieser Höhe überlegen, ob eine Ausreise ins benachbarte Land wie Paraguay und die Wiedereinreise nicht teurer käme. Die Busfahrt von Santa Cruz nach Asunción (Paraguay) kostet einfach 50 Dollar, bei Hin- und Rückreise liegen die Fahrtkosten bereits bei knapp 80 EUR, also deutlich mehr als die Höhe der zu zahlenden Strafe.

Sie benötigen ein anderes Visum für Bolivien?

Alle anderen, die nicht aus touristischer Absicht nach Bolivien kommen, sondern ehrenamtlich, arbeitstechnisch, wegen Studium, usw. und  deswegen länger als 90 Tage bleiben, müssen im Vorhinein beim bolivianischen Konsulat in Deutschland sich über die Voraussetzungen informieren. Zudem sollten Sie bereits vor Antritt der Reise über ein sogenanntes „visa de objeto determinado“ verfügen. Dieses Vorvisum braucht man für den Antrag von einem Visum für Bolivien. Mit diesem Vorvisum hat man 30 Tage Zeit, die für das Visum für Bolivien notwendigen Dokumente bei der Migración einzureichen. Zwar ist es auch möglich, über ein Touristenvisum in Bolivien einzureisen und in Bolivien selbst dieses „visa de objeto determinado“ zu beantragen, jedoch sind dann die Gebühren dafür um ein Vielfaches teurer.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.